Über uns
Aktuelles
Veranstaltungshinweise
Tipps
Japan
Judo
Kendo
Kin-Ball / Makura Nage
Archiv
 



„Kimba“, „Dragon Ball“, „Sailor Moon“ – alles „made in Japan“. Der schauraum: comic+cartoon in Dortmund lädt vom 29.03.20-25.10.20 zu einem Blick in die japanischen Trickfilmstudios ein. Wenn man sich Serien wie „Heidi“, „Captain Future“ oder „Die Biene Maja“ vergegenwärtigt, die in Deutschland ganze Kindergenerationen verzaubert und geprägt haben, bekommt man einen Eindruck davon, wie besonders und (bild-)mächtig die japanischen Animes auch für europäische Zuschauer sind. Davon erzählt die Ausstellung  „Anime fantastisch“, die anhand von zahlreichen Originalfolien die ganze Entwicklung der japanischen Trickfilmindustrie nachvollzieht, von den 1970er-Jahren bis zum Beginn der Digitalisierung in den 2000er-Jahren. Zugleich ist die Schau, die von einem umfangreichen Film- und Workshop-Programm begleitet wird, eine Verbeugung vor der liebevollen Akribie und Kreativität der Zeichner, zu denen Künstler wie Osamu Tezuka oder Hayao Miyazaki gehören.





Japan im 17. Jahrhundert. In Kyoto pulsiert das Leben: Ein Lastenträger eilt durch eine Gasse, Menschen sitzen beim Picknick zusammen, andere beobachten Tänzer mit Fächern. Dargestellt sind diese kleinen alltäglichen Aktionen auf einem ganz besonderen Objekt der Japan-Sammlung im GRASSI Museum in Leipzig: einem byōbu – einem zweiflügeligen Paravent, der vom 07.05.2020-17.01.2021 in der Ausstellung "Szenen des Lebens - Ein japanischer Paravent und seine Geschichte" gezeigt wird. Der byōbu wurde von einem zwischen 1877-1882 in Kyoto tätigen deutschen Arzt erworben, der ihn nach seiner Rückkehr zusammen mit anderen von ihm in Japan gesammelten Gegenständen an das Leipziger Museum gab. Im Kontext dieser Sammlung will die Ausstellung danach fragen, welches damalige Bild von Japan sich darin widerspiegelt? Und in welchem Verhältnis stehen die „Szenen des Lebens“ als Ausdruck städtisch-bürgerlicher Kultur auf dem Paravent zur überlieferten materiellen Kultur? Antworten sollen mit Hilfe verschiedener Themeninseln sowie historischer Fotografien ausgelotet werden. Objekte der Sammlung wie eine „bentō-Box“, eine Trommel, ein Fächer oder ein Sandalenpaar bieten Gelegenheit zum Vergleich zwischen realem Objekt und seiner künstlerischen Umsetzung auf dem Paravent und zeigen zugleich die Vielfalt der Leipziger Japan-Sammlung.





TOKYO IM FILM -Das pulsierende Leben in der Megacity“ lautet der Titel der Filmreihe im Japanischen Kulturinstitut in Köln. Vom 03.09.-31.10.2020 werfen insgesamt elf Spielfilme, die zwischen 1949 und 2007 entstanden sind, eindrucksvolle Schlaglichter auf das Leben in einer der größten Metropolen der Welt. Ganz gleich ob Klassiker von Meisterregisseur Kurosawa Akira oder moderner Anime, ob einfühlsames Drama oder Ozu‘s Meilenstein der Filmgeschichte, stets zeiht sich Japans Hauptstadt als roter Faden durch die Verfilmungen der unterschiedlichen Genre. Der Eintritt ist frei.


              


Die Ausstellung „Terunobu Fujimori - Ein Stein Teehaus und andere Architekturen“ wurde gemeinsam mit dem japanischen Architekten entwickelt. Die Auswahl von Projekten konzentriert sich auf von ihm geplante Teehäuser, insbesondere auf das für die Raketenstation Hombroich in Neuss entworfene Ein Stein Teehaus und seine Entstehung. Die Teehäuser werden von der Verwendung natürlicher Materialien sowie ihrem Verhältnis zur umgebenden Landschaft geprägt. Sie reflektieren die präzise Kenntnis der Geschichte und Prinzipien der Teezeremonie sowie deren sehr persönliche Interpretation durch Terunobu Fujimori. Karl Heinrich Müller, der Gründer von Museum Insel Hombroich, hatte ein besonderes Interesse an der Teezeremonie sowie an Objekten und Kunstwerken aus dem Kontext dieser jahrhundertealten Tradition. In der Sammlung der Stiftung finden sich zahlreiche Teeschalen und andere Gefäße, die im Rahmen von Zeremonien gebraucht wurden. Vom 04.09.20-29.11.2020 und 05.02.2021-11.04.2021 wird eine bisher nicht gezeigte Auswahl ausgestellt.





In den 1960er- und 1970er-Jahren entwickelten die FotografInnen in Japan eine neue visuelle Sprache und ein Bewusstsein für die sich verändernde politische und soziale Realität. Ihr Stil markierte einen radikalen Bruch mit der traditionellen Bildauffassung. Das Japanische Kulturinstitut in Köln stellt vom 11.09.-24.10.2020 eine Auswahl von zehn Positionen aus der Sammlung des Museum der Moderne Salzburg unter dem Titel „TOKYO – DIE CITY“ vor. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht die bedeutende Serie Toshi-e von TAKANASHI Yutaka. Darüber hinaus verbinden sich Werke von berühmten Wegbereitern wie ARAKI Nobuyoshi, HANABUSA Takashi, ICHIMURA Tetsuya, JIKIHARA Yôji und YAMADA Shûji zu einem großartigen Reigen aus Lichtern der Großstadt.






Ein rätselhaftes, ergreifendes Faszinosum ist die japanische Literatur. Sie handelt von der Endlichkeit des Seins angesichts von Schönheit und Liebe. Gleich dem Dichter Basho machen sich die Besucher der "Japanischen Literaturtage" im Schloß Elmau vom 22.11.-26.11.2020 auf den Weg, die japanische Literatur zu erkunden. Die Besucher hören Texte von Yasushi Inoue, Yasunari Kawabata, Tanizaki Jun'ichiro, eingebettet von Haikus und japanischer Musik. Evelyn Schulz, gewährt einen Überblick über die Geschichte und Gegenwart der japanischen Literatur. Gemeinsam mit der renommierten Übersetzerin Ursula Gräfe beleuchtet sie die Bedeutung japanischer Werke und die Herausforderungen, diese ins Deutsche zu übertragen. Zum 50. Todestag von Yukio Mishima präsentiert Thomas Lettow Auszüge aus „Der Goldene Pavillon“. Axel Milberg liest aus „Das Kopfkissenbuch" von Sei Shonagon. Nobuo Ikeda und Isolde Kiefer-Ikeda rezitieren „Japanische Lyrik – von der Nachkriegszeit bis heute“.











Fernsehsendungen & Filme mit Japan-Bezug ....... 

23.10.20; 20:15 Uhr, Pro7Maxx, Fairy Tail Movie: Phoenix Priestess, JP 12

30.10.20; 20:15 Uhr, Pro7Maxx, Fairy Tail Movie: Dragon Cry, JP 17

01.11.20; 23:00 Uhr, 3Sat, Eisenbahn Romantik - Kyushu: Auf schmaler Spur durch Japans Süden

04.11.20; 20:15 Uhr, arte, Kirschblüten & Dämonen, D 19

05.11.20; 10:25 Uhr, HR, Der Weg der Weisheit

06.11.20; 10:35 Uhr, HR, Der Weg der Weisheit

06.11.20; 20:15 Uhr, Pro7Maxx, Detektiv Conan: Der purpurrote Liebesbrief, JP 17

12.11.20; 10:20 Uhr, HR, Tsukigi soll leben

13.11.20; 10:30 Uhr, HR, Japan - Asiens wilder Osten

13.11.20; 14:15 Uhr, SR, Eisenbahn Romantik - Hakata Station: Highspeed, Luxus, Höflichkeit

15.11.20; 23:45 Uhr, arte, Seiji Ozawa, zurück in Japan, F 17

16.11.20; 14:15 Uhr, SR, Eisenbahn Romantik - Hakata Station: Highspeed, Luxus, Höflichkeit

20.11.20; 14:15 Uhr, SR, Eisenbahn Romantik - Kyushu: Auf schmaler Spur durch Japans Süden

31.10.20; 23:05 Uhr, MDR, Katzentage - Neko no hi, D/JP 18

23.11.20; 14:15 Uhr, SR, Eisenbahn Romantik - Kyushu: Auf schmaler Spur durch Japans Süden

03.12.20; 20:15 Uhr, rbb, Kirschblüten - Hanami, D 08

05.12.20; 13:00 Uhr, arte, Feine Stoffe, ferne Länder - Japan

09.12.20; 20:15 Uhr, arte, Lost in Translation - Zwischen den Welten, US/JP 03

 



Radiosendungen mit Japan-Bezug .....

... sind zur Zeit leider nicht im Programm.



                          

                                   Änderungen und Irrtümer vorbehalten!



Top